Mit Petrus‘ Segen – Gelungenes Kulturfestival auf dem Zauberberg

Zum Glück hatte das Wetter mitgespielt. Bei meist strahlendem Sonnenschein fand am vergangenen Sonntag  rund um den Zauberberg ein Kulturfestival der besonderen Art statt. Überall, von der großen Terrasse über die Höfe bis zu den Ateliers und in verschiedenen Räumlichkeiten dieses zauberhaften Gebäudes, gab es Kunst, Handwerk und Kultur zu bestaunen.

TaunusSoul-Sommerfest
Kunst auf der Künstlerterrasse

Rund um den Ruppertshainer Zauberberg wimmelte es nur so von Gästen, Künstlern und Ausstellern. Kein Winkel, an dem nichts los war. Oben auf der Künstlerterrasse kamen Kunstliebhaber auf ihren Geschmack. Hier stellten Künstler vom Zauberberg selbst, aus Kelkheim und der Umgebung ihr Werke aus. Von moderner und traditioneller Malerei über Skulpturen bis zu Metallobjekten und Fotografien war alles vorhanden. Dazu bestand die seltene Möglichkeit, einen Blick in die Ateliers zu werfen.

TaunusSoul-Sommerfest
Therapeutisches Bogenschießen bei Jessika Tewes

Aber nicht nur die Künstler hatten am Sonntag ihre Ateliers geöffnet, sondern auch viele Praxen und Dienstleister, die auf dem Zauberberg zu finden sind. So zum Beispiel Jessika Tewes. Bei ihr konnte man ins therapeutische Bogenschießen reinschnuppern. Eine echte Wohlfühlpraxis. Ich hatte schon beim Betreten der Räumlichkeiten das Gefühl, einen Gang runterzufahren. Muss ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

Beim Rundgang um das Gebäude reihte sich dann ein Stand an den anderen. Von handgefertigten Tassen und Schmuck, über Kleidung, Accessoires und Dekoobjekten bis zu feiner handgeschöpfter Schokolade, feinstem Keramik sowie Blumen und Kräutern war alles da, was das Herz begehrte. In meiner Tasche landete an diesem Tag so allerlei, an dem ich mich noch heute erfreue (ganz besonder meine Tasse „Hier wohnt das Glück“).

TaunusSoul-Sommerfest
Sorgten für gute Laune: Die „Jungs“ von MaEin Taunus Getränke

Für das leibliche Wohl sorgten unter anderem das Café Zauberberg und das Restaurant Merlin. Beide boten eine willkommene Gelegenheit, sich zu stärken und entspannt auf deren Terrassen – gewärmt von der Sonne – den Ausblick auf die Frankfurter Skyline und den Odenwald zu genießen. Darüber hinaus gab es auf dem Sommerfest zahlreiche Stände mit Essen und Getränken. Von leckeren Tartes über Currywurst und Pommes bis zu feinen Köstlichkeiten aus Frankreich. Die Jungs vom Fischbacher MaEin Taunus Getränke-Service versorgten die Gäste nicht nur mit Wasser, Limo, Wein und verschiedenen Getränkespezialitäten, sondern auch mit guter Laune.

TaunusSoul-Sommerfest
Keine Leiche zum Dessert, sondern ein Hinweis auf die nächste Lesung: Das Duo von Theater Labaaz führte durch das Programm.

Gute Laune verbreiteten auch die vielen Akteure, allen voran Aziza Bouizedkane und Sebastian Utecht vom Straßentheater Labaaz. Die beiden in der Lorsbacher Clownsschule ausgebildeten Clowns führten mal mit dezenten, mal mit spektakulären Auftritten durch den Tag. -Einschub: Liebe Aziza, beim Krimi-Hinweis wollten wir bei deinem spektaluräen Fall erst einmal losstürmen und erste Hilfe leisten… 🙂 Einschub-Ende. Allein die Mimik der beiden machte Spaß anzusehen. Für Abwechslung sorgten auch die vielen Bands und Musiker, die auf der Künstlerterrasse, aber auch rund um den Zauberberg Musik machten. Besonders im Gedächtnis blieb mir Thomas Zöller, der immer irgendwie plötzlich mit seinem Dudelsack wie aus dem Nichts auftauchte und mit schottischer Musik die Gäste begeisterte.

Ein wirklich toller Tag! Vielen Dank an die Organisatoren Anja Gilles von TaunusSoul und Catherine Hueber von der Kelkheimer Kulturgemeinde. Ich hoffe, es gibt im kommenden Jahr eine Wiederholung 🙂

Ähnliche Artikel:

TaunusSoul-Sommerfest: Kunst, Handwerk und Kultur auf dem Zauberberg

#Kunsthandwerk in Kelkheim – Das Glas-Atelier von Anja Gilles

2 Antworten auf „Mit Petrus‘ Segen – Gelungenes Kulturfestival auf dem Zauberberg“

  1. Es war ein sehr schöner Markt. Leider konnten wir nicht alle Stönde erreichen, da unserer Tochter im Rollstuhl sitzt und wir nicht die Treppen hoch bzw. runter kamen. Schade ……

    1. Schön, dass es Ihnen gefallen hat. Leider ist heute vieles noch nicht behindertengerecht, obwohl viel getan wird. Ich denke aber, dass sich hier einiges bewegt. Danke für Ihren Kommentar und alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.