Raum für Inspiration: Das Kelkheimer Kunstkaufhaus belebt die Stadt – einmalig, vielfältig und unentbehrlich

Wer Kunst und Engagement liebt, sollte sie unbedingt entdecken, diese unkonventionelle Kreativ-Oase mitten im Alltag: das Kelkheimer Kunstkaufhaus e.V. So ging es mir letzte Woche. Nebenbei, ich bin ohnehin begeistert davon, wieviel Einsatz in Sachen Kultur, Kunst und Kunsthandwerk in unserem beschaulichen Taunusstädtchen hinter der – nicht immer gelungenen Stadtarchitektur – verborgen liegt. Es wird Zeit, all diese Plätze und deren Menschen gemeinsam zu finden, zu erkunden und zu feiern.

Schon oft habe ich das Schaufenster des Kelkheimer Kunstkaufhauses flüchtig bemerkt, wenn ich mal schnell zum benachbarten „Kultladen“ Rita Born reingesprungen bin. Ein kurzes Staunen, Bewundern, nicht weiter beachtet. Ungewöhnliche, charmante, manchmal großartige Kunst war es, die mich da Mal um Mal kurz gekitzelt hat. Niemals hätte ich ein ganzes Kaufhaus, einen Verein, einen Veranstaltungstreffpunkt dahinter vermutet. So geht es sicher nicht nur mir.

Kunstvolle Wiederbelebung des alten Schlecker-Marktes

Eine vage Idee war es, die vor gut zwei Jahren den leeren Schlecker-Markt von einst in einen Marktplatz für Kunstliebhaber verwandelte. Für große Ketten zu klein, für kleine Geschäfte zu üppig, bietet die Fläche seitdem Platz für die Kunstwerke von über 20 Malern, Bildhauern, Licht- und Glaskünstlern der Region. Wechselnde Ausstellungen und Veranstaltungen setzen dem künstlerischen Spektrum der Galerie keine Grenzen. Darauf muss man erstmal kommen – so wie die engagierte Rita Quante, die zusammen mit ihrer Schwester Jutta Beifuß als Inhaberin der stadtbekannten „Rita Born“ den meisten Kelkheimern ein Begriff sein dürfte.

Sich nicht den Großen ergeben, sich nicht vom Online-Business in die Knie zwingen lassen. Dem Sterben der Kleinstädte entgegenwirken durch Tatkraft, kreative Einfälle und Offenheit für das, was Lebensqualität wirklich ausmacht. All das treibt die Vermieterin des Kunstkaufhauses Rita Quante um und gibt genialen Ideen wie dieser Raum: Nicht über Leerstand jammern, sondern ihn mit Kunst und Kultur für alle füllen. Das nenne ich, über den Tellerrand hinausschauen.

Von der Idee zur festen Institution

Kelkheimer Kunstkaufhaus
Die beiden Künstlerinnen Christa Reifschneider (l.) und Silke Offermann (r.) – großes Engagement für Gleichgesinnte und Interessierte.

Inzwischen ist aus der Inspiration eine feste Institution geworden, in Form eines eingetragenen Vereines. Unterstützt von der Kulturgemeinde Kelkheim, dem Wallauer Fachwerk, zahlreichen Kunstschaffenden und den Eigentümern der Rita Born ist mit dem Kelkheimer Kunstkaufhaus e. V. eine Plattform ins Rollen gekommen, die im wahren Leben spielt und nicht im Cyber Space. Mit Herz und geschickter Hand lenkt und begleitet die erste Vorsitzende Silke Offermann den Laden, der am Mittwoch, Samstag und dann und wann darüber hinaus sowohl zum Bestaunen als auch zum Kaufen einlädt.

Die sympathische freischaffende Künstlerin betreibt in ihrem eigenen Atelier, der „Villa Kunterbunt“, ein wahres Mekka für künstlerisch Interessierte. Kinder, Kurse, Kunst … das alles zu beschreiben verdient einen eigenen Platz im Blog. Wir haben schon verabredet, uns zu verabreden. Und ich bin sehr gespannt.

Im Kelkheimer Kunstkaufhaus bietet sie exzellente, echte und bezahlbare Kunst für jeden Geschmack, für jedes Gefühl, für jeden Charakter. Gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern sorgt sie für regelmäßige Neuigkeiten und ungewöhnliche Veranstaltungen, über die wir hier zukünftig gerne Auskunft geben wollen. Die Lage in der Hornauer Straße ist zwar etwas abseits von der neuen Stadtmitte, aber ganz nah am Menschen.

Ein Besuch, ein Gespräch lohnt sich immer. Mittwochs zwischen 14 und 18 Uhr oder samstags zwischen 10 und 14 Uhr und zu den angekündigten Events. Übrigens: Zum Reinhard-Mey-Liederabend von Jürgen Nuffer im Oktober mussten sogar extra Stühle aus Frau Quantes Lager geholt werden …

Adresse

Kelkheimer Kunstkaufhaus e.V., Hornauer Straße 6, 65779 Kelkheim

https://kelkheimerkunstkaufhaus.jimdo.com

Ähnliche Artikel

Kunst und Kultur in Kelkheim: Ein Abend mit Catherine Hueber und Hildegard Risch von der Kulturgemeinde Kelkheim

Kelkheimer Kulturvergnügen #1: Tipps für Dezember und Januar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.