Taverne Fleur: Französische Küche in Kelkheim

Das ist neu: Französische Küche in Kelkheim. In der Hauptstraße, im ehemaligen Da Toto, bietet Danilo Santos seinen Gästen in der Taverne Fleur seit Neuestem deutsch-französische Spezialitäten. Ein liebevoll eingerichtetes Lokal und eine mit Lavendelbüschen umgebene Terrasse – alles in französischem Flair – laden die Gäste zum Verweilen ein.

Seit Mitte Juni hat Danilo Santos, ein Kelkheimer mit portugiesischen Wurzeln, die Location übernommen. Danilo ist nicht nur gelernter Koch, sondern auch ausgebildeter Butler. Er selbst steht nicht in der Küche, sondern kümmert sich um seine Gäste. Dabei bleibt seine Ausbildung zum Butler nicht unbemerkt, denn er ist überaus aufmerksam, sehr freundlich und stets um das Wohl seiner Gäste bemüht. „Taverne Fleur: Französische Küche in Kelkheim“ weiterlesen

Ziemlich versteckt – das Da Totò Trattoria in der Hauptstraße

Einfach hatte es das Da Totò in den vergangenen Monaten nicht. Durch die Baumaßnahmen in der Hauptstraße ist der Duchgangsverkehr komplett gesperrt. Für die Geschäfte und Lokale dort eine schwierige Zeit. Dabei ist das Da Totò einen Besuch wert. Das Essen ist gut, die Location schön und die Inhaber, die stets auch bedienen, sehr freundlich.

Das Da Totò gibt es seit drei Jahren in Kelkheim. Zuvor war es viele Jahre in Hofheim, erst in der Altstadt, später in der Zeil. Geführt wird es von einem sizilianischen Ehepaar. Salvatore steht nicht nur in der Küche und kocht, sondern ist auch für die Einrichtung zuständig. Und das macht er wie das Kochen sehr gut. In dem Gasthaus wechselten vor dem Ehepaar Bellomo einige Male die Besitzer. Für mich war das Haus schon lange nicht mehr einladend, möglicherweise zu unrecht. Auf jeden Fall hat Salvatore viel Arbeit und Zeit investiert und eine schöne Location daraus gemacht, mit viel Liebe zum Detail: Die Speisekarte ist auf einer Holztafel, das Baguette kommt in einem schönen Holzkorb und an der Wand hängt eine große Schiefertafel mit tagesaktuellen Speisen. Bei warmen Wetter kann man draußen sitzen, hat abends noch Sonne und ist umgeben von Lavendel und Olivenbäumchen. „Ziemlich versteckt – das Da Totò Trattoria in der Hauptstraße“ weiterlesen

Wunderbar Essen und Trinken in der Weiten Welt

Die Wunderbar Weite Welt im sanierten Stadtbahnhof von Eppstein

Heute begeben wir uns in den nächsten Ort, und zwar nach Eppstein. Dort gibt es seit 10 Jahren im sanierten Stadtbahnhof die Wunderbar Weite Welt. Eine Location, die ihrem Namen in jeder Hinsicht gerecht wird: künstlerischer Flair, farbenfrohe Einrichtung, Speisen aus aller Welt, freundliche Bedienung und ein Sinn für Nachhaltigkeit.

Die Weite Welt hat täglich und mit durchgehender Küche geöffnet. Es gibt hier ein leckeres Frühstück (sonntags Brunch), wechselndes Mittagsmenü, frischen Kuchen und ansonsten eine abwechslungsreiche Speisekarte, die je nach Saison wechselt.

Wer hier Essen geht, mag lieber die weltoffene Küche. Zwar bietet die Speisekarte durchaus auch Gutbürgerliches wie Schnitzel, Rumpsteak, Grüne Soße oder Schweinemedaillons mit Steinpilzen (Winterkarte), ist aber in der Hauptsache eher international angehaucht. Auch Veganer und Vegetarier kommen hier auf ihre Kosten. Sehr lecker finde ich beispielsweise den lauwarmen Linsensalat mit Koriander, das afrikanische Ofengemüse, den Tapas-Teller (zu zweit) oder die Salate. Außerdem gibt es eine große Auswahl an Bio-Weinen, -Bier und –Tees. „Wunderbar Essen und Trinken in der Weiten Welt“ weiterlesen

Ein Hauch von Frühling im fröhlichen Landmann

Mitten im Wald, abseits jeglichen Trubels, liegt idyllisch der fröhliche Landmann. Mit gut bürgerlicher Küche und einem rustikalen Ambiente lädt die Gaststätte zur Einkehr in jeder Jahreszeit ein.

Im Sommer laden zwei Sonnenterrasse und eine große Freifläche unter großen Bäumen zum Verweilen ein.

Am gestrigen Karfreitag nutzten viele das etwas mildere Wetter, um mal wieder raus an die frische Luft zu kommen. Ein ideales Ausflugsziel ist der fröhliche Landmann oberhalb von Kelkheim-Fischbach, gleich um die Ecke des Rettershofs. Hier war dann nicht nur das Lokal gut besucht, sondern auch gleich die Terrasse. Mit einer dickeren Jacke ließ es sich auch gut aushalten und man konnte irgendwie den hoffentlich bald kommenden Frühling erahnen. „Ein Hauch von Frühling im fröhlichen Landmann“ weiterlesen

Nicht nur für Fleischesser: das Beef’n Beer in der Kelkheimer Stadtmitte

Seit ein paar Jahren bereichert das Beef’n Beer die Kelkheimer Stadtmitte. Nicht nur kulinarisch, sondern auch optisch. Die rustikale Einrichtung mit viel Holz, rot-weiß karierten Lampenschirmen und einer hellen Bar vermittelt ein gemütlich-modernes Ambiente, das zum Verweilen einlädt. Bei gutem Wetter kann man draußen auf Holzbänken unter großen Sonnenschirmen sitzen. Auch deswegen ist das Beef’n Beer für Kelkheim eine Bereicherung, denn mit dem Backhaus Heislitz nebenan werten beide die nicht sonderlich einladende Betonkulisse der „neuen“ Stadtmitte erheblich auf. „Nicht nur für Fleischesser: das Beef’n Beer in der Kelkheimer Stadtmitte“ weiterlesen

Milchmädchen zum Frühstück – lecker genießen bei Jungermanns

Dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen, den Dezember zu genießen und mich nicht vom alljährlichen Weihnachtswahnsinn stressen zu lassen. Genießen heißt abschalten, ob bei einem ausgiebigen Spaziergang, bei netten Gesprächen mit guten Freunden oder in Ruhe ganz allein mit einem frischen Kaffee und der Tageszeitung oder einem Buch. Ein ausgiebiges Frühstück in guter Atmosphäre bietet dazu eine wunderbare Gelegenheit. Beides findet man bei Jungermanns Gourmet in Kelkheim-Fischbach. „Milchmädchen zum Frühstück – lecker genießen bei Jungermanns“ weiterlesen

Herbstliche Einkehr in der Roten Mühle

Jede Jahreszeit hat etwas für sich, aber der Herbst mit seinen bunten Wäldern lädt noch mal ganz besonders zum Spazieren gehen ein. Was für ein Glück, dass es Kelkheim weder an Wiesen und Wäldern noch an schönen Ausflugszielen mangelt. Und so kann man nach einem ausgedehnten Spaziergang den Ausflug in einem gemütlichen Gasthof bei leckerem Kaffee und Kuchen oder einer herzhaften Mahlzeit ausklingen lassen.

Idyllisch zwischen Wald und Wiesen gelegen.

Mitten im Liederbachtal, ca. 1 Kilometer von der Bundestraße 519 entfernt, ist der Landgasthof „Rote Mühle“ in einem Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert idyllisch am Waldrand gelegen. Nichts außer Natur weit und breit. Königsteiner, Schneidhainer und Kelkheimer können ihn bequem per Fuß erreichen.

Im Sommer ist die Rote Mühle ein besonders begehrtes Ausflugsziel, mich aber reizt sie mehr im Herbst und Winter. Zum einen, weil es dann nicht so überlaufen ist und zum anderen, weil es innen einfach gemütlich ist. Gestern war es dann mal wieder an der Zeit. Das Wetter war schön, also haben wir uns die Räder geschnappt und sind über die Sportanlage „Am Reis“, am Umschaltwerk Hornau vorbei, zur Roten Mühle gefahren. „Herbstliche Einkehr in der Roten Mühle“ weiterlesen

Muss man probiert haben: Eine Pizza im Romano

40 Prozent der Deutschen essen am liebsten Pasta, ganz vorne dabei ist Spaghetti Bolognese. Auch Pizza steht hoch im Kurs. Gut, dass es Kelkheim nicht an Pizzerien mangelt. Meine Lieblingspizzeria ist das Romano auf der Frankfurter Straße. Das hat mehrere Gründe.

  1. Die Pizza ist einfach super lecker. Punkt.
  2. Die Atmosphäre ist herzlich, die Bedienung immer freundlich.
  3. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

„Muss man probiert haben: Eine Pizza im Romano“ weiterlesen