Mit einer guten Tasse Tee in den Morgen

Viele verbinden mit Tee eher die Jahreszeiten Herbst und Winter. Ich finde, eine gute Tasse Tee geht immer. Denn insbesondere dieses Heißgetränke steht für mich für Entspannung. Allerdings spreche ich hierbei nicht von schnöden Teebeuteln, sondern guten losen Teesorten. Und diese findet man am besten in einem ausgewählten Teegeschäft. Ich selbst bin ein großer Fan von Ronnefeldt, weil die Firma eine unglaublich vielfältige Auswahl hat und die Tees nicht so stark aromatisiert sind.

„Mit einer guten Tasse Tee in den Morgen“ weiterlesen

Kindertheater im Kulturbahnhof: Kleine Helden auf und vor der Bühne

Einfach mal einen entspannten Wochenausklang mit dem Nachwuchs erleben und nichts dafür tun, außer Zuschauen, Staunen und Mitlachen – das gibt es wirklich! „Kindertheater“ heißt das Lösungswort. Regelmäßig und direkt vor Ort holt die Kulturgemeinde Kelkheim diverse Theater oder Events zu uns in die Stadt, um unsere Kleinen und damit auch die Großen glücklich zu machen. Rosi Leckel wählt die Stücke behutsam aus und kümmert sich umsichtig um die Terminkoordination und das Drumherum. Hier sei im Namen aller Eltern ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz ausgesprochen. „Kindertheater im Kulturbahnhof: Kleine Helden auf und vor der Bühne“ weiterlesen

Rita Born: Das Kaufhaus meiner Kindheit gibt es noch! Und viele gute Gründe, hier einzukaufen.

Ich weiß es noch genau, als wir nach Kelkheim zogen und bald darauf „Rita Born“ kennenlernten. Damals war ich 5 Jahre alt und habe mich auf den ersten Blick in das gemütliche Kaufhaus verliebt, das sage und schreibe schon seit 1946 die Stadt bereichert. Stöberte ich in den Siebzigern noch in Begleitung meiner Mutter durch die zahlreichen Stockwerke des Kelkheimer „Kultladens“, so darf ich das heute inzwischen schon ganz alleine. Oder wahlweise ebenfalls mit Fünfjährigem im Schlepptau.

Seit meiner Teenagerzeit hatte ich „Rita“ aufgrund diverser Ortswechsel nur noch sporadisch gesehen, um so vertrauter fühlt es sich an, jetzt, hier, heute und morgen dort wieder meine kleinen und mittelgroßen Spezialbesorgungen zu erledigen. Seit zweieinhalb Jahren wohne ich nun mit meiner eigenen Familie in Kelkheim und bin natürlich als erstes hierhin zurückgekehrt: in das persönlichste Einkaufshaus, das ich weit und breit kenne. „Rita Born: Das Kaufhaus meiner Kindheit gibt es noch! Und viele gute Gründe, hier einzukaufen.“ weiterlesen

Raum für Inspiration: Das Kelkheimer Kunstkaufhaus belebt die Stadt – einmalig, vielfältig und unentbehrlich

Wer Kunst und Engagement liebt, sollte sie unbedingt entdecken, diese unkonventionelle Kreativ-Oase mitten im Alltag: das Kelkheimer Kunstkaufhaus e.V. So ging es mir letzte Woche. Nebenbei, ich bin ohnehin begeistert davon, wieviel Einsatz in Sachen Kultur, Kunst und Kunsthandwerk in unserem beschaulichen Taunusstädtchen hinter der – nicht immer gelungenen Stadtarchitektur – verborgen liegt. Es wird Zeit, all diese Plätze und deren Menschen gemeinsam zu finden, zu erkunden und zu feiern. „Raum für Inspiration: Das Kelkheimer Kunstkaufhaus belebt die Stadt – einmalig, vielfältig und unentbehrlich“ weiterlesen

Ganz schöne Kletterei: In diesem Garten geht es drunter und drüber!

Wer gerne hoch hinaus und dabei mit der Natur auf Tuchfühlung gehen möchte, ist hier genau richtig: im Waldseilgarten Kelkheim. Mein großes und mein kleines Äffchen waren gleichermaßen begeistert vom riesigen Kletterangebot mitten im Grünen – jeder aus seiner Perspektive. Denn das Besondere sind hier nicht nur die über 150 Stationen in bis zu 13 Meter Höhe, die fantastische knapp 100 Meter lange Seilrutsche, die traumhafte Lage und das sympathische, hilfsbereite Personal, sondern – vor allem für junge Familien interessant – das überzeugende Angebot für Kinder unter 8 Jahren. „Ganz schöne Kletterei: In diesem Garten geht es drunter und drüber!“ weiterlesen

Der Mais ist heiß! – Irre viel Spaß zwischen Halmen und Heu

Auch 2017 lockt Kelkheims Nachbar Liederbach immer wieder sonntags die ganze Umgebung ins Feld – via Auto (Parkplätze am Bahnhof), per Rad oder zu Fuß. In diesem Jahr hat der kleine Freizeitpark rund um das Maislabyrinth am 6./13./20./27.8. sowie am 3./10./17. 9. seine Tore geöffnet. Von 11 bis 19 Uhr heißt es dann: ab in den Irrgarten! Und der hat es in sich. Hier muss sich die süße Belohnung fürs Zurechtfinden erst mal mühsam verdient werden. Meine beiden Männer und ich brauchten dieses Jahr über eine Stunde, bis wir uns durch die wirren Weggeflechte gekämpft und alle sechs Stempel gefunden hatten. Damit liegen wir noch recht gut, ich habe von deutliche längeren Aufenthalten gehört. Also, Proviant nicht vergessen. „Der Mais ist heiß! – Irre viel Spaß zwischen Halmen und Heu“ weiterlesen